Kinderbadezimmer, die sich dem Lauf der Zeit widersetzen.

Kinderbadezimmer, die sich dem Lauf der Zeit widersetzen.

Oktober 2018 | Eingebung, Konsilium

Wenn man ein Bad für kindgerechte Nutzung umbauen möchte, ist einiges zu beachten, wie fröhliche Farben, eine rutschfeste Duschtasse und praktische Aufbewahrungsmöglichkeiten.

Der erste Aspekt ist besonders wichtig: Farbe, viel Farbe. Am besten stellt man vor Beginn der Arbeiten eine Farbpalette zusammen: neutrale Töne als Grundlage und ein oder zwei plakativere Farben, die für kindgerechtes Flair sorgen.

Acquabella ermöglicht einen hohen Grad an Personalisierung. So könnte man eine Wand mit Paneelen in Perlmuttgrau verkleiden und dies mit einer Duschtasse und einem Waschbecken in Rot kombinieren. Perfekt beispielsweise für ein Bad im Micky Maus-Stil.

Um Stürze oder Unfälle zu vermeiden, muss das Bad zu einer kindersicheren Umgebung umgebaut werden. Eine rutschfeste Duschtasse, Abstellmöglichkeiten für Duschgel und Shampoo auf einer kindgerechten Höhe und Trittschemel, mit denen sie bequem ans Waschbecken reichen, sind einige Details, die mehr als einen Ausrutscher verhindern können.

Und wo Erwachsene Platz für Cremes, Gele, Shampoos etc. brauchen, wollen Kinder ihre Spielsachen, Haarreifen, Haarbänder etc. unterbringen. Es ist daher wichtig, praktische Lösungen für die Aufbewahrung einzuplanen, die es den Kindern ermöglicht, selbstständig zu sein, und die es sie von klein auf lehrt, ordentlich zu sein.

Einer der gebräuchlichsten Fehler ist es, es mit den kindlichen Motiven zu übertreiben, was dazu führt, dass schon nach wenigen Jahren eine erneute Renovierung ansteht. Am besten fügt man solche plakativen Farben einfach mit den Accessoires dazu: Handtücher und Vorleger mit den Lieblingscomics, eine Zahnbürste in Tierform …

Auf diese Weise reicht es, diese Details zu erneuern, wenn das Kind heranwächst, und man spart sich die Ausgaben für neue Fliesen, Duschtasse etc.

Zuletzt sollte man auch berücksichtigen, wie viele Personen das Bad benutzen werden. Wenn sich die ganze Familie ein Badezimmer teilt, könnte es nützlich sein, ein Doppelwaschbecken einzubauen; so spart man morgens Zeit, wenn sich alle zur selben Zeit fertigmachen müssen.