Acquabella weiht sein F+E+I-Zentrum ein
Acquabella eröffnet sein Zentrum für Forschung und Entwicklung mit Innovationen als Wachstumsmotor

Acquabella eröffnet sein Zentrum für Forschung und Entwicklung mit Innovationen als Wachstumsmotor

Mai 2019 | ACQUABELLA

Die Feier zum 25-jährigen Bestehen des Unternehmens fällt mit der Eröffnung des Zentrums für Forschung und Entwicklung zusammen – ein ganz besonderer Tag für alle, die zu Acquabella gehören.

Acquabella wächst weiter. Das war das Motto, unter dem die Eröffnungsfeier des neuen Zentrums für Forschung und Entwicklung am 21. Mai in den Räumlichkeiten des Unternehmens stattfand. Seit 25 Jahren entwickelt Acquabella Lösungen für Badezimmer, seit einem Beginn, der wenig mit der aktuellen Situation des Unternehmens zu tun hat. Seine Geschichte ist von einem bedeutenden Faktor geprägt: Innovation.

Ein Beweis dafür ist die Eröffnung des Forschungs- und Entwicklungszentrums unter dem Namen Acquabella Technology. Die neue Infrastruktur präsentiert sich als avantgardistisches Zentrum mit mehreren Laboren für die Entwicklung neuer Designs und Prototypen. Ziel ist es, den Produktionsprozess zu verbessern, ihn vielseitiger und effizienter zu gestalten und so den technologischen Wandel fortzusetzen, der 2016 begann. Innovation und Weiterentwicklung werden in den kommenden Jahren die Hauptakteure sein. Ein wirtschaftlicher Impuls sowohl für Acquabella als auch für die gesamte Provinz.

An der Veranstaltung, die von Acquabellas Präsidenten Juan José Benavent geleitet wurde, nahmen Vertreter der Behörden wie die Bürgermeisterin von Vall d’Uixó, Tania Baños, und der Generaldirektor des Instituto Valenciano de Finanzas, Manuel Illueca, teil. Für Acquabella ist der Einsatz für Kunden, Lieferanten, Partner und Mitarbeiter unerlässlich, daher bedankte sich das Unternehmen mit einer Einladung für alle für ihr Engagement bei der Entwicklung und des Erfolgs in den letzten 25 Jahren.

Mit der Fertigstellung des Forschungs- und Entwicklungszentrums endet die zweite Phase eines ambitionierten dreijährigen Geschäftsausbauplansmit einer Investition von 6 Millionen Euro. Die nächste Phase besteht aus der Erweiterung des Lagers und der Be- und Entladefläche, ein Projekt, das mit dem Bau einer modernen Anlage zur automatisierten Herstellung von Duschtassen gipfelt.

„Acquabella steht am Beginn einer neuen Ära. Die Innovation ist der Eckpfeiler unserer Philosophie. Daher ist die Einführung einer Industrie 4.0 ein weiterer Schritt auf dem Weg zu einer intelligenten Fabrik und dem Streben nach Exzellenz bei unseren Produkten und unserem Kundenservice“, bekräftigt Benavent den Digitalisierungsprozess des Unternehmens.

Mit dem Bekenntnis zu Innovation und kontinuierlicher Verbesserung wurde Acquabella zu einem Maßstab in der Gemeinde Vall d‘Uixó in der Provinz Castelló. Nach erfolgreichen Exporten und einer Präsenz in mehr als 40 Ländern hat Acquabella seinen Umsatz in den letzten 6 Jahren verdreifacht und beschäftigt mehr als 200 Mitarbeiter. Damit positioniert sich das Unternehmen als führender Hersteller von ganzheitlichen Lösungen für das Bad.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Erhalten Sie in Ihrer E-Mail die neuesten Trends und Nachrichten rund um Acquabella.

Abonnieren Sie mich